Als 2013 einige Mitglieder der Studienvertretung Biomedical Engineering und Elektrotechnik von der BuFaTa aus Karlsruhe wieder nach Graz kamen, hatten sie neben vielen Erfahrungen auch die Idee für ein Elektroniklabor von Studierenden für Studierende mit im Gepäck. Nachdem sie diese Idee bei einer Sitzung der Studienvertretungen vorstellten, waren alle Helfer der beiden Studienvertretungen begeistert und sich schnell einig, dass auch wir an der TU Graz ein solches Labor haben wollen und unseren Willen auch in die Tat umsetzen werden. Die Studienvertretung Telematik (inzwischen: Information and Computer Engineering) hatte bereits 2010 begonnen Studierenden einen Laborplatz zur Verfügung zu stellen und hat die dazu angeschafften Geräte dem E-Lab übertragen. Zusätzlich konnte die StV Informatik & Softwareentwicklung gewonnen werden, so dass inzwischen 4 Studienvertretungen das Projekt unterstützen.

Das E-Lab wird von ehrenamtlich arbeitenden Studenten betreut und bietet eine grundlegende Ausrüstung für Elektronikarbeiten. Somit gibt es neben den essentiellen Geräten wie DigitalmultimeternSpannungsversorgungenLötkolben und Feinwerkzeug auch OszilloskopeFrequenzgeneratoren und andere für etwas aufwändigere Arbeiten benötigte Geräte. 
Außerdem sind wir bemüht eine möglichst stressfreie und Umgebung zu schaffen und einen lockeren Umgang im Labor zu führen.

Natürlich kann man ohne Material mit dem vielen Werkzeug nichts anfangen, weshalb es ein umfangreiches Bauteilsortiment im Labor gibt. Die Standardbauteile bekommt man gegen eine freiwillige Spende, kostspieligere, exotische Bauteile kann man zum Einkaufpreis erwerben, insofern vorhanden.
Um eine ausgezeichnete Übungsgrundlage für Labore zu schaffen, haben wir von Instituten, welche Laborübungen anbieten, die im Labor verwendeten Schaltungen für Übungszwecke bekommen. Somit können im E-Lab die Laborübungen elektronische Schaltungstechnik, einige Einheiten des Grundlagen der Elektrotechnik Labors und einige Messtechnikübungen geübt und verstanden werden. Hierbei gilt für die Materialien zur Laborübung elektronische Schaltungstechnik Herrn Professor Söser, für Grundlagen der Elektrotechnik Herrn Professor Renhart und dem Messtechnikinstitut besonderer Dank.
Mit dieser Ausstattung ist es möglich, an fünf eingerichteten Arbeitsplätzen zu arbeiten und sich auf Labore vorzubereiten. Ein entscheidender Vorteil beim Sammeln praktischer Erfahrung im E-Lab ist, dass es keinen Notendruck und keine Einstiegstests gibt. Somit hat jeder die Möglichkeit, sich selbstständig oder in Kleinstgruppen vorzubereiten, und so sein Wissen selbstständig zu erweitern. Die Laborbetreuer im E-Lab, sind ständig anwesend um einen reibungslosen Betrieb zu ermöglichen, jedoch nicht um Lehrstoff zu vermitteln. 
Eine weitere Möglichkeit das E-Lab für sich bestmöglich zu nutzen, ist das Arbeiten an eigenen Projekten. Denn oftmals hat man Ideen für Projekte, jedoch fehlt es an den nötigen Mitteln um seine Ideen effizient umzusetzen. Diese Mittel wird es im E-Lab geben und somit kann man mit gelernter Theorie aus Vorlesungen und Kreativität seine eigenen technischen Wunder vollbringen und sich selbst und seine Kollegen erstaunen.
Einer der wichtigsten Punkte am E-Lab ist die lockeren Zutrittsbestimmungen, da wir vor allem Wert darauf legen, niemandem durch strenge Voraussetzungen Steine in den Weg zu legen. Was aber nicht zum Vorwand genommen werden sollte, die Laborordnung nicht einzuhalten.